Industrieerbe und Kultur: Von den Industriebrachen zur Stadt der Zukunft

Die Pressereise startet im Süden des Landes mit einer Besichtigung des industriellen Bauerbes. In der Hauptstadt stehen bedeutende moderne Bauwerke auf dem Programm.

Besonders die Ferienregion „Land der roten Erde" erinnert an Luxemburgs Eisenhütten-Industrie, welche über viele Jahrzehnte zum allgemeinen Reichtum des Landes beigetragen hatte. Die Industriebrachen im Süden des Landes wurden dazu genutzt, eine Stadt der Zukunft auf Belval entstehen zu lassen. Hier befindet sich der Campus der Universität Luxemburg, mit Forschungslabors, und sämtlichen Annehmlichkeiten einer modernen Stadt.

Die Pressereise startet im Süden des Landes mit einer Besichtigung des industriellen Bauerbes. Esch/Alzette überrascht mit gewagten Jugendstil und Art Deco Gebäuden. In Belval stehen historische Hochöfen mit kühnsten, zeitgenössischen Bauten in Konkurrenz. Zum Fest der Hochöfen erstrahlen letztere am Wochenende der Pressereise unter besonderen Lichtverhältnissen.

In der Hauptstadt stehen bedeutende moderne Bauwerke auf dem Programm. Besonders im modernen Stadtviertel Kirchberg wurden beeindruckende Bauten errichtet: beispielsweise das Museum für Moderne Kunst (Ieoh Ming Pei) oder die Philharmonie (Christian de Portzamparc). Doch auch weitere städtische Leuchttürme befinden sich hier. Sie wurden von internationalen Stararchitekten wie Dominique Perrault, François Valentiny, Richard Meier, Ricardo Bofill, Christoph Ingenhoven, BIG, Gottfried Böhm u.v.m entworfen.

Das Team von Luxembourg for Tourism und seine Partner heißen Sie herzlich willkommen für diese besondere Pressetour, die klar zeigt wie „überraschend anders" Luxemburg sein kann.

Teilnahme unter Vorbehalt!

Datum
Vom 06 Juli 2018 bis 08 Juli 2018
Themenschwerpunkt
City life, Industriekultur
An der Pressereise teilnehmen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten über Pressemitteilungen, Presseberichte, Pressereisen und vieles mehr.