Das neue Luxembourg Science Center - Von der Theorie zur Praxis

Mit Spiel und Spannung versucht das Luxembourg Science Center in Differdange mit rund 60 experimentalen Labors und kribbelnden Beispielen wissenschaftliche Vorgänge auf ungewohnte Art zu vermitteln und zu verstehen. 3.000qm dienen als Spielwiese zum Umgang mit neuen Technologien, besonders solchen, welche unseren Lebensraum täglich mitgestalten. 

Nur Praxis gilt als beste Vermittlung von Wissen. 65 Mitarbeiter stehen den wissbegierigen Besuchern zur Seite, um ihnen das nötige Wissen über Elektronik und Roboter zu vermitteln. Die „Groussgaasmaschin“ der ehemaligen Eisenhüttenanlage von Arcelor-Mittal, die sich einst hier befand, ist der größte Explosionsmotor, der jemals gebaut wurde. Beeindruckend ist auch das Babyfoot, welches von Robotern verrichtet wird, oder der Schmelzofen, der Stahl in weniger als einer Minute flüssig werden lässt.

Schaudern tun sich die Besucher, wenn mit hoher elektrischer Spannung experimentiert wird und das Risiko eines Elektroschocks nicht ausgeschlossen ist. Der faradaysche Käfig (auch Faradaykäfig) ist eine allseitig geschlossene Hülle aus einem elektrischen Leiter (z. Bsp. Drahtgeflecht oder Blech), die als elektrische Abschirmung wirkt. Bei äußeren statischen oder quasistatischen elektrischen Feldern bleibt der innere Bereich, wo sich der Besucher einschließen lässt, infolge der Influenz frei.

Ein ebenso spannender Bereich betrifft die Lebensmittel. Allein schon zur Stärkung unserer Gesundheit, interessieren wie uns meist für Gemüse, Obst und Fleisch. Unsere Kenntnisse bestimmen meist unser Essverhalten, doch beachten wir meist nicht, wie diese Früchte und Fleisch sich materiell verändern können. Im Science Center lernt man dazu Neues, und besonders viel Überraschendes.

Experimente zur Schwerkraft oder Kreisbewegung zum Widerstand der Materien rufen immer wieder glänzende Augen hervor. Herzklopfen ist angesagt, wenn es um die Motorsammlung geht. Allerdings nicht nur Jungs mögen die Motorensammlung (Dieselmotor, Lenoir-Gasmotor, 4 Takt-Motoren, Flugzeugmotoren). Mädchen zeigen sich gleichwohl an diesen hochtechnischen Maschinen begeistert.

Am größten ist das Staunen wenn Experimente zeigen, wie aus Flüssigkeit Gas wird, oder eben feste Materie. Der Einfluss dazu liegt bei hohen und plötzlichen Temperaturunterschieden. Besonders spielerisch geht es bei der Verwandlung von Rohmaterial zu Gebrauchsgegenständen. Hier zeigen sich ungeahnte Seiten der Materie, wechselnde Geometrie, die eigentliche Lebhaftigkeit einer an sich passiven Materie.

Mit dem Reisepass Luxembourg Card 2018 ist das Luxembourg Science Center frei zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.visitluxembourg.com/de/ansicht/museum/luxembourg-science-centre

Veröffentlichungsdatum
22 Januar 2018
Autor
Luxembourg for Tourism
Visit New Logo
Fotos herunterladen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten über Pressemitteilungen, Presseberichte, Pressereisen und vieles mehr.